Regennacht

Es regnet. Unerbittlich. In diesem trostlosen Vorort, mitten im Meer. In diesem Vorort, von derselben Farbe wie die düsteren Wolken, die ihren feuchten Kummer auf seelenlosen und hässlichen Gebäuden abladen. Der Regen durchnässt mein adrettes Kleid aus weißem Satin und befeuchtet den Strauß Lilien, ebenfalls weiß, den ich in der Hand trage. Ich betrachte meinen […]

Haiku-Sammlung (2)

Mit jedem seiner Kerne verblutet das Herz des Granatapfels. Und unter Tränen schneide ich das weiße Herz der Zwiebel entzwei. Weiß von Gischt- Schneckenhäuser und Sand. Nachmittag am Meer. Ein Meer von Laub, rasselnd trockener Wogen. Welker Ozean. Das Wasserrad singt. Das Wasser badet sein Haar in Sonnenschein. Der Wind läutet die Bronzeglocke auf den […]

Häusliche Gewalt

Der Tag hat uns beide, glücklich und verliebt in meinem Bett überrascht. Mit Gewalt hat er mich an den Haaren gepackt um mich gegen den Boden der Wirklichkeit zu schleudern. Ich, Feigling, habe mich nicht einmal umgedreht, um zu sehen was mit ihr geschah. Unter Stößen und Beschimpfungen jeder Art hat er mich durch die […]

Dieser Winkel

Dieser Winkel… wo das Licht verweilt, um die Glätte der Wände zärtlich zu küssen, und der Spiegel, stummer Zeuge der fremden Gesten, die über ihn hinweg gleiten, ohne ihn zu berühren… Dieser Winkel… wo der bescheidene Wasserkrug mit Blütenschaum in seinem kalkigen Körper eine etwas altmodische Schönheit darbietet, still und klassisch… Dieser Winkel… wo die […]

Die kalte Perfektion des Winters

Langsam… Ganz langsam bindet er den Knoten der Krawatte. Grau. Makellos. Er schließt die verbliebenen Knöpfe des hellen Hemdes. Keine Falte. Kein Fleck. An den Ärmelaufschlägen bringt er Manschettenknöpfe aus dunklem Silber an. Vom Bett aus beobachte ich ihn, starr vor so viel kalter Perfektion. Eine unerklärliche Traurigkeit steigt in meinen Augen. Die Linke Hälfte […]

Feiges Herz

Wenn du einst die Hände in die Taschen steckst, wirst du sie blutbedeckt herausnehmen. Erschrick nicht. Mein Herz wohnt in ihnen. Das Herz, das du mir stahlst. Dieses Herz, das nur um Pein mir zu bereiten, mir gehört. Was tust du, spürst du den Honig, der rot die Straße mit Mohnblumen sprenkelt? Als der Dieb, […]